Wie Sie mit der FOKUSrecruit Methode wirksam und effizient Personal gewinnen (5/5)

Der Mitschnitt aus dem FOKUSrecruit Podcast Folge #005

Lieber Leser, liebe Leserin unseres Mehrwert-Blogs,

mit diesem Beitrag erhalten Sie den Mitschnitt aus dem FOKUSrecruit Podcast der Folge 005. Hier können Sie auch direkt reinhören. Bitte beachten Sie die Cockie-Richtlinie von Soundcloud.

Einleitung zur FOKUSrecruit Methode Teil 5

HERZLICH WILLKOMMEN zur heutigen Folge des FOKUSrecruit Podcast

In Folge 4 der FOKUSrecruit Methode haben wir unsere Pläne in die Tat umgesetzt. Und vielleicht fragen Sie sich jetzt, was soll da noch kommen?

Mein Name ist Bianca Traber. In unserer Startfolge konnten Sie bereits mehr über die Ziele und Initiatoren dieses Podcast erfahren. Falls Sie diese Folge verpasst haben, hören Sie gern im Anschluss rein.

Bitte beachten Sie die Cockie-Richtlinie von Soundcloud.

S für steuern, Standards setzen und KVP mit System (KVPS)

Doch jetzt beginnen wir mit dem Buchstaben S wie Siegfried. Dieser steht in unserer FOKUSrecruit Methode für das Steuern und Nachjustieren – auf Basis von uns erhobener Kennzahlen – während der Projektdauer. Weiterhin steht er für das Setzen von Standards und den kontinuierlichen Verbesserungsprozess mit System (KVPS). Denn auch im Recruiting gilt „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel!“ Zumindest dann, wenn man nicht nur einmal im Jahr auf Mitarbeitersuche ist.

Doch auch hier begegnen uns in der Praxis mehr Unternehmen, die nach dem Schalten von Stellenanzeigen das Steuer schon lange nicht mehr in der Hand haben und sich meist auf ihr gutes Glück und das Prinzip Hoffnung verlassen. Selbst wenn es dann doch irgendwann mit der Einstellung klappt, gibt es keine Nachbetrachtung des Projektverlaufs oder der Ergebnisse. Das Ziel scheint mit der Unterschrift unter dem Arbeitsvertrag erreicht. Doch genau dann beginnt die wesentliche Arbeit.

Zweck der Personalgewinnung

Denn der Zweck der Personalgewinnung ist immer noch, engagierte und wirkungsvolle Mitarbeiter für sich zu gewinnen, die mit ihrer Tat- und Geisteskraft und ihrer Persönlichkeit, einen positiven Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten. Besser noch dabei helfen, dem Unternehmen stetig den entscheidenden Wettbewerbsvorsprung zu sichern. Und das nicht nur einmalig und auf ein Projekt bezogen, sondern auf Dauer.

Und dann wäre es doch klug, genau diese Art von Mitarbeitern zu Talentmagneten zu entwickeln, die andere wertvolle Kandidaten für ihr Unternehmen begeistern und gewinnen. Daher ist es von Bedeutung Standards zu setzen, zu pflegen und so zu verbessern, damit Leistungsträger gern als aktive Empfehlungsgeber weitere Talente für das Unternehmen anziehen und gewinnen.

Die meisten Unternehmen handeln in der Praxis jedoch immer noch reaktiv und beinahe getrieben, statt sich aktiv am aktuellen Marktgeschehen zu orientieren und Projekte besonnen, reguliert und vor allem nachhaltig zu steuern. Der Weitblick ist dabei immer noch Ausnahme.

Die Königsklasse

In der Königsklasse der Personalgewinnung – der operativen Exzellenz – sind bisher nur wenige angekommen. Doch will man weiterhin auch in engen Märkten eine echte Wahl haben, statt nehmen zu müssen was gerade auf einen zukommt oder von Dienstleistern geliefert wird, lohnt sich genau der Weg an die Spitze. Denn in der Königsklasse zu sein bedeutet, Prozesse zu führen statt vom Handlungsdruck getrieben und geführt zu werden. Es bedeutet, handlungsfähig zu sein, statt sich zum Opfer der Marktbedingungen zu machen. Es bedeutet, Spieler zu sein statt ohnmächtig als Spielfigur am Spielfeldrand zu stehen. Und statt Entscheidungszwang, eine echte Wahl zu haben.

Zusammengefasst: Zu jeder Zeit und in jeder Marktsituation unternehmerische und persönliche Freiheit und Souveränität in der Personalgewinnung zu besitzen.

Ein Beispiel aus der Praxis

Ein Ingenieurbüro suchte einen leitenden Bauingenieur im Hochbau. Zum ersten Mal wurde mit der FOKUSrecruit Methode gearbeitet. Dadurch gewann das Unterhemen nicht nur einen Überblick über die Marktsituation, sondert konnte auch von Anfang an alternative Handlungsoptionen in Betracht ziehen. Dazu zählte zum Beispiel das Gewinnen einer Bauzeichnerin. Diese Weitsicht stellte sich als sehr kluge Entscheidung heraus. Denn aus Mangel an Alternativen, bedingt durch ein sehr enges Marktumfeld und hohem Wettbewerbsdruck, wurde zwar ein Bewerber eingestellt. Schnell stellte sich jedoch heraus, dass dieser persönlich nicht zum Team passte. Weil jedoch der Handlungsdruck durch eine intelligente Verteilung von Aufgaben im Vorfeld geringer war, konnte man sich schnell wieder trennen. Die Motivation im Team stieg sogar und der Zusammenhalt wurde größer, weil niemand faule Kompromisse eingehen musste.

Standards setzen und KVP mit System (KVPS)

In der Umsetzungsphase der Personalgewinnung wurden unterschiedliche Personalmarketing-Maßnahmen erfolgreich umgesetzt. Unter anderem wurde mit Mitarbeiterstatements im Jobangebot gearbeitet. Weil die Resonanz seitens der Bewerber durchweg positiv war, wurden diese nachfolgend als Standard-Element bei den Anzeigen für die Auszubildenden verwendet. Während des gesamten Prozesses wurden relevante Kennzahlen erhoben und ins Verhältnis zum Bewerbereingang und der Qualität betrachtet. So konnte man während der Gewinnungsphase auf einige Kanäle verzichten und dafür in andere investieren. Der bis dahin etwas spartanisch ausgestaltete Karrierebereich auf der Webseite wird in einem weiteren Schritt neu aufgebaut. In Summe wurde ein Gesamtkonzept erstellt, inklusive der Personalplanung für das kommende Jahr. Hier wurde also das gesamte System der Personalgewinnung berücksichtigt und nicht nur vereinzelte Teilaspekte des Marketings.

Auch zu diesem Themenkomplex wird es ein Praxis Spezial im Mehrwert-Blog geben. Die Adresse lautet: www.diemehrwertfabrik.de/blog . Schreiben Sie uns eine Mail an redaktion@diemehrwertfabrik.de und wir senden Ihnen gern die Info, sobald der Beitrag online ist. Die Adressen finden Sie auch in den Shownotes zum Podcast.

Zusammenfassung

Das Unternehmen hat erkannt, will es sich zukünftig in engen Märkten behaupten und bei Bedarf wieder mehr Wahlfreiheit haben, ist eine stetige Weiterentwicklung unumgänglich. So wird Schritt für Schritt daran gearbeitet, die Bekanntheit als attraktiver Arbeitgeber zu höhen, um so die Anziehungskraft zu steigern. Dazu gehören kontinuierliche Maßnahmen, wie z. B. Kontakte in sozialen Netzwerken wie XING oder LinkedIn aufzubauen und zu pflegen.

Es lohnt sich also, auch nach der Umsetzung geplanter Maßnahmen dauerhaft Herr der Lage zu bleiben und bei Bedarf den Kurs anzupassen. Dabei hilft eine kontinuierliche Verbesserung, die sich am Gesamt-System orientiert, um die Mitarbeiterauswahl stetig zu verbessern. Die Belohnung ist eine entspannte, souveräne und wirkungsstarke Routine, um dauerhaft die passenden Mitarbeiter zu gewinnen.

Nächste Folge

In der nächsten Podcast Folge fassen wir die FOKUSrecruit Methode zusammen. Inklusive der Praxisbeispiele wird es ein White Paper im Verlagsshop geben. und auch die Möglichkeit, unseren Mehrwertletter zu abonnieren. So verpassen Sie weder die neuesten Blogbeiträge, Podcastfolgen oder Neuigkeiten zu Ihrem Vorteil. Ich freue mich, wenn Sie mit dabei sind.

Bleiben Sie bis dahin neugierig und immer am Puls des Marktes.

Ihre Bianca Traber

Die Autorin: Bianca Traber

Nur in die Praxis umgesetzte Ideen bilden die Basis für reale Erfolge. Alles andere sind noch Wünsche oder Ziele. Aus diesem Grund berichte ich im Best-Practice-Blog über spannende Menschen und Unternehmen, die Ihre Projekte und Ideen erfolgreich umgesetzt haben. Auch interessante Fachbeiträge  helfen dabei, aktuelle Herausforderungen im Praxis-Alltag einfacher und sicherer zu meistern. Es würde mich freuen, wenn Sie dadurch neue Impulse erhalten, um zeitnah Ihre Wünsche und Ziele zu verwirklichen

Haben Sie Fragen, Feedback, Anregungen oder Wünsche zu Ihrem Liebelings-Thema?
Kontaktieren Sie mich einfach:
Telefon: +49 7775/9385908
E-Mail: redaktion@diemehrwertfabrik.de

Oder vernetzen Sie sich mit mir:

LinkedIn , Facebook , XING