Ist das der Schlüssel für mehr Bewerber mit weniger Aufwand?

Erfolgreich ist, was alle machen?

Ja

Nein

Vielleicht

Ist Multiposting bereits next level oder schon längst Standardwerkzeug für clevere Recruiting-Profis?

Wenn es um die Erbringung professioneller Recruiting Leistungen geht, fällt immer wieder auf, wie sehr sich die Profis voneinander unterscheiden, gerade wenn es um die Effizienz und Produktivität im Recruiting Prozess geht.

Das Alltagsgeschäft im Recruiting
ist noch viel zu häufig vom Aktionismus geprägt und weniger von kontinuierlichen und wertschöpfenden Qualitätsprozessen. Nur wenigen gelingt es, den Recruiting-Prozess aktiv und vor allem produktiv zu gestalten. Vielmehr regieren zufällige Glückstreffer, ausgelöst durch Zufälle.

Nebensächlichkeiten
treten noch viel zu oft in den Vordergrund und es wird Feuerwehr gespielt, wo ein klar geregelter Prozess viel mehr und vor allem bessere Ergebnisse bewirken könnte. Das fängt bereits bei der Anzeigenschaltung an und hört bei vielen Dingen auf, wie zum Beispiel der dringend benötigten Kontinuität beim Gewinnen neuer Bewerber und Kunden. Hier fehlt es häufig an der Umsetzung klar geregelter Qualitätsstandards und Prozesse, damit von jedem Mitarbeiter die besten Ergebnisse mit wenig Aufwand erzielt werden können.

Mehr erreichen mit Multiposting?

Eine Möglichkeit um im Recruiting die Produktivität und die Erfolgsaussichten zu erhöhen sind wertvolle Recruiting-Tools.

Im nachfolgenden Interview erfahren Sie vom Recruiting Experten Marco Kainhuber, wie zum Beispiel das Job Multiposting in Kombination mit einem intelligenten E-Recruiting System dabei helfen kann, Recruiting effektiver und effizienter zu gestalten und gleichzeitig die eigene Wertschöpfung erhöht.

Wofür brauchen Profis überhaupt Multiposting?

Ganz einfach: ein Profi ist ein Profi, weil er erfolgreicher ist, als der Rest. Weil er seine Zielgruppe, ihre Bedürfnisse und ihr Verhalten besser kennt und darauf sein Handeln ausrichtet.

Für einen Recruiter bedeutet das:
Wo findet mich mein Bewerber, wie wecke ich sein Interesse an der Stellenanzeige und wie überzeuge ich ihn dann sich bei mir zu bewerben. Die Auffindbarkeit der Stellenanzeige ist somit die erste Herausforderung. Hier kommt Multiposting ins Spiel. Multiposting ist heutzutage unerlässlich für ein erfolgreiches Recruiting. Die Reichweite, die Stellenanzeigen durch diese breite Streuung im Netz erreichen – mit nur einem Klick – kann man anders nicht bekommen.

Bewerber beginnen Ihre Jobsuche
im Internet fast immer bei Google. Nachvollziehbar, denn in Deutschland gibt es mittlerweile mehr als 2.000 Jobbörsen und Portale. Ein intelligentes Multiposting platziert eine Stellenanzeige auf möglichst vielen dieser Jobbörsen, Portalen, sozialen Netzwerken und der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit. Über diese Art Trittbrett Recruiting versucht man eine gute, indirekte Auffindbarkeit bei Google zu erreichen. In einem zweiten Schritt können die Anzeigen dann mit sogenannten Recruiting Kampagnen zusätzlich vermarktet oder auf den bekannten Jobbörsen kostenpflichtig veröffentlicht werden.

Welche direkten Auswirkungen für Recruiting Profis ergeben sich daraus?

Die Stellenanzeige muss nur einmal erstellt werden und kann mit nur einem Maus-Klick an eine Vielzahl von Jobbörsen und Portalen ausgespielt werden. Neben Zeit und Kosten, die eingespart werden, ist die gute Auffindbarkeit der Stellenanzeige im Internet jedoch die wichtigste Auswirkung. Denn am Ende zählt der Bewerber und jedes Multiposting wird am Ergebnis – Bewerbereingänge – gemessen.

Das klingt sehr interessant. Welche unterschiedlichen Lösungen gibt es derzeit am Markt und wodurch unterscheiden sie sich?

Im Wesentlichen gibt es zwei Modelle des Multipostings.

  1. Das Agenturmodell

Dieses Modell bildet das klassische Agenturgeschäft digital ab. Anbieter verdienen vor allem an den Agenturprovisionen der Jobbörsen, indem sie über das Multiposting-Tool kostenpflichtige Job-Postings auf den bekannten Jobbörsen verkaufen. Oft findet man diese Modelle in Bewerber-Managementsystemen integriert. Die Kaufempfehlung der sogenannten Job-Bundels (mehrere Jobbörsen im Verbund) zu einem rabattierten Preis findet als „pay as you go“ Modell im Veröffentlichungsprozess statt.

  1. Das Vermarktungsmodell

In diesem Modell versuchen Anbieter die Stellenanzeige mit maximaler Reichweite zum günstigsten Preis im Internet zu vermarkten. In einem 3-Schritt-Modell werden die Stellenanzeigen zunächst über die kostengünstige, organische Reichweite einer Vielzahl von Jobbörsen vermarktet und in einem zweiten und dritten Schritt werden wenn nötig kostenpflichtige Vermarktungsmodelle und Stellenschaltungen hinzugebucht.

Welche Vorteile bringen die jeweiligen Lösungen mit sich?

Grundsätzlich bringen beide Modelle den gewünschten Nutzen einer schnellen und breiten Streuung von Stellenanzeigen im Internet. Das deutlich bessere Kosten-Nutzen-Verhältnis bietet jedoch das Vermarktungsmodell, das gerade für die kostensensible Personaldienstleistung die geeignetere Wahl ist.

Wie wirkt sich die Nutzung auf den Unternehmenserfolg und das Wachstum aus?

Bleiben Bewerber auf ausgeschriebene Stellenanzeigen aus, bleibt auch der Unternehmenserfolg aus.

Ohne Bewerber kann ein Unternehmen nicht wachsen, weil personelle Ressourcen fehlen. Durch den Fachkräftemangel geht es heutzutage vielen Unternehmen so. Teilweise müssen Unternehmen sogar schon Aufträge ablehnen, weil sie unfreiwillig unterbesetzt sind. In Zeiten zunehmender Bewerberknappheit wird die Ressource Bewerber zum Wettbewerbsfaktor. Dies gilt in besonderem Maße für die Personaldienstleistungsbranche.

Welche Beispiele aus der Praxis belegen die Wirksamkeit?

Praxisbeispiele gibt es zu genüge. Die großen Personaldienstleistungs-Unternehmen arbeiten fast alle erfolgreich mit Multipostern zusammen. Wir von GermanPersonnel dürfen seit kurzem USG People, eines der europaweiten Branchengrößen mit Unique Personalservice und Technicum zu unseren persy-Kunden zählen.

Bereits in den ersten 3 Tagen der Liveschaltung wurden knapp 1.100 Stellenanzeigen online verteilt: über das Multiposting Netzwerk von GermanPersonnel, den jeweiligen Kunden-Homepages sowie über die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit. Die dabei generierten Bewerberrückläufe waren beachtlich. Darüber hinaus werden z.B. alle XING-Jobs mit Hilfe unseres Multiposting Tools vermarktet. Für XING ist dies DIE Chance, Stellenanzeigen mit zusätzlicher Reichweite zu versehen.

Was zeichnet eine erfolgreiche Personalakquise aus?

Eine erfolgreiche Personalgewinnung braucht Kandidaten, die

  • mit den richtigen Kenntnissen und Fähigkeiten
  • zur richtigen Zeit
  • in der richtigen Anzahl
  • am richtigen Ort
  • zu den richtigen Kosten

eingestellt werden.

Was passiert, wenn ich es nicht nutze?

Keine Bewerber – kein Unternehmenserfolg und keine Bewerber – kein Wachstum. Natürlich ist dies eine schwarz-weiß-Darstellung. Aber gerade Unternehmen auf Wachstumskurs, die mittel- und langfristig nicht auf technologiegetriebene Instrumente wie das Multiposting setzen, werden an Effizienz und somit  an Wettbewerbsfähigkeit verlieren. Ein One-Way-Recruiting über die Arbeitsagentur wird in Zukunft nicht mehr funktionieren! Insbesondere der traditionell konservative HR-Bereich muss sich hier den digitalen Technologien öffnen.

Welche Neuerungen werden auf Recruitie in den kommenden 3 Jahren zukommen?

Viele!

Intelligentes, datengetriebenes Recruiting
wird in die Personalgewinnung Einzug halten. Mittels Big Data wird es in Zukunft nicht nur Erfolgsprognosen für Stellenschaltungen geben. Intelligente Systeme werden auch die Erstellung von Anzeigen unterstützen.

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor:

Eine intelligente Software weiß vor Ihnen, dass Ihr Kunde X in Kürze einen CNC-Dreher benötigt – aufgrund des vergangen Bedarfs dieses Kunden an CNC-Drehern. Die Software weiß auch, welche Kenntnisse und Fähigkeiten der CNC-Dreher mitbringen soll! Darüber hinaus kennt sie die Erfolgstreiber für eine erfolgreiche Stellenbesetzung. Somit kann die Software eine autonome Stellenanzeige erstellen und veröffentlichen und eine Stellenbesetzung mit einem positiven Deckungsbeitrag herbeiführen.

Ihr FAZIT?

Wer heutzutage als Personaler effektiv und erfolgreich arbeiten will, der nutzt Multiposting Tools für die Stellenschaltung. Mit nur einem Klick können so unzählige Jobbörsen beliefert werden und gleichzeitig steigert das enorm die Reichweite.

In einem Bewerbermarkt,
den wir aktuell haben, besteht die Herausforderung darin, die passenden Bewerber mit der eigenen Stellenanzeige zu erreichen. Zusätzlich zum Multiposting können Stellenanzeigen durch gezielte Recruiting Kampagnen auch darüber hinaus vermarktet oder auf kostenpflichtigen Jobbörsen platziert werden.

Je schwieriger es ist
die gewünschten Bewerber zu erreichen, desto tiefer muss man einfach in die „Trickkiste“ greifen, das heißt das Medienbudget mit Hilfe von Business-Intelligenz gezielter und intelligenter einsetzen. Man kann für das Multiposting zwischen zwei Modellen wählen: das Agenturmodell oder das Vermarktungsmodell. Ich empfehle das beschriebene Vermarktungsmodell.

Insbesondere für Personaldienstleister,
die zunehmend Probleme haben genügend Bewerber zu erreichen und mit ihren Stellenanzeigen zu begeistern, stellen Bewerber mittlerweile einen kostbaren Wettbewerbsvorteil dar. Aus diesem Grund kommt kein Recruiting Profi mehr darum herum, Multiposting einzusetzen und gegebenenfalls sogar noch durch Recruiting Kampagnen oder zusätzliche Stellenschaltung auf kostenpflichtigen Jobbörsen zu ergänzen.

Herzlichen Dank Marco Kainhuber für die Einblicke und Ausblicke auf zukünftige Entwicklungen im Recruiting.

Unsere Zusammenfassung spiegelt sich am Treffendsten im folgenden Zitat vom Erfolgsunternehmer Erich Sixt wieder:

„Nicht angepasst sein, das macht den Unternehmer aus.“ Erich Sixt

Sie möchten keine Beiträge mehr verpassen?
Tragen Sie sich jetzt für den Erhalt des kostenfreien Erfolgsletter ein und sichern sich auf Dauer wertvolle Impulse und aktuelles Know-how.

Marco Kainhuber

Ist einer der Gründer und einer der geschäftsführenden Gesellschafter der GermanPersonnel e-search GmbH. Er beschäftigt sich seit knapp zwei Jahrzehnten mit dem Thema E-Recruiting, Personalmarketing und Innovationen im HR – speziell für Personaldienstleistungsunternehmen. Als Impulsgeber für Innovationen im Data Driven Recruiting treibt er die digitale Transformation des HR-Marktes mit seiner Expertise voran.

Das Interview führte: Bianca Traber

Nur in die Praxis umgesetzte Ideen bilden die Basis für reale Erfolge. Alles andere sind noch Wünsche oder Ziele. Aus diesem Grund berichte ich im Best-Practice-Blog über spannende Menschen und Unternehmen, die Ihre Projekte und Ideen erfolgreich umgesetzt haben. Auch interessante Fachbeiträge  helfen dabei, aktuelle Herausforderungen im Praxis-Alltag einfacher und sicherer zu meistern. Es würde mich freuen, wenn Sie dadurch neue Impulse erhalten, um Ihre Wünsche und Ziele zu verwirklichen

Haben Sie Fragen, Feedback, Anregungen oder Wünsche zu Ihrem Liebelings-Thema?
Kontaktieren Sie mich einfach:
Telefon: +49 7775/9385908
E-Mail: redaktion@diemehrwertfabrik.de